Sonntag, 30. Juli 2017

Rezension von Michaela zu dem Buch "Nummer 365: Die Lichtbringer" von Sabrina Wolv


****
Gegenwart und Zukunft
Von Lesemama am 30. Juli 2017

Nummer 365: Die Lichtbringer ist im Juni 2017 von Sabrina Wolv beim Verlagshaus el Gato erschienen.

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da eine Bekannte davon erzählt hat.

 Meine Meinung:
Da das Cover mein Interesse geweckt hat, wollte ich dieses Buch gerne lesen.
Was ich dann zu lesen bekommen habe, ist keine leichte Kost.
Strudel tötet seinen Onkel und gerät so ins Visier der Lichtbringer. Fortan muss er eine Ausbildung als Soldat absolvieren, die schrecklicher nicht sein könnte. Die Spannung in dieser Geschichte ist sehr gut verteilt. Wechselt sich mit etwas ruhigeren Szenen ab um dann wieder anzusteigen. Simon findet unter den anderen Kindern, trotz der schlimmen Situation, Freunde auf die er sich verlassen kann. Zusammen versuchen sie am Leben zu bleiben und herauszufinden, was die Lichtbringer vorhaben.
Das Buch hat einen bitteren Nachgeschmack, wenn man bedenkt, wie viele Kinder auf der Welt zu Kindersoldaten ausgebildet werden und im Krieg ihr Leben lassen. Dieser erste Teil endet mit einer Enthüllung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Von daher werde ich den zweiten Teil ziemlich sicher auch lesen.
In den vorhergehenden Rezensionen wurde mir leider zu viel von der Geschichte verraten, was ich sehr schade finde, da es neuen Lesern so etwas die Spannung nimmt.

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. https://unserebuechereckeblog.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html