Montag, 3. Juli 2017

Interview mit der Autorin Doris Bulenda


Die Autorin Doris Bulenda hat uns ein Interview gegeben

Hallo Doris, Schön dass Du Zeit für uns hast
Hallo Michaela, ich freue mich über Euer Interesse. Danke, dass ich Euch ein Interview geben darf.

Magst Du Dich unseren Lesern erstmal kurz vorstellen?
Ich heiße Doris Eva Maria Bulenda (daher das E. M. auf dem Buchrücken) und wurde 1961 in München geboren. Nach meinem Handelsschulabschluss habe ich in einem Verlag gearbeitet, in der Zeitschriftenherstellung und später in verschiedenen Firmen in der Buchproduktion. Schließlich bin ich in die Werbung und ins Marketing übergewechselt. Dort habe ich als Grafik-Designerin, Texterin und Gestalterin für Packungsdesign und Werbung gearbeitet. Ich bin überzeugter Single, Buddhistin und Vegetarierin, leidenschaftliche Leserin, interessiere mich für Astronomie und Physik und liebe Rucksackreisen abseits der großen Touristenpfade.
Michaela: wow Buddhistin hört sich interessant an.

Wo lebst Du?

2014 habe ich meinen Wohnsitz von München nach Ungarn verlegt und lebe jetzt am Balaton – dort, wo andere Urlaub machen. Ich fühle mich sehr wohl hier.
Michaela: War es schon immer dein Traum einmal auszuwandern? 
Doris: Ja, schon seit vielen Jahren. Und als ich die Chance dazu hatte, habe ich sie sofort wahrgenommen.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und welches war dein erstes Buch?
Nachdem ich beruflich jahrelang Werbung geschrieben habe – Flyer, Anzeigen, Prospekte, Katalogtexte und ähnliches – wollte ich auch mal was „Richtiges“ schreiben. Mein erstes Buch heißt: „Dämonen-Lady – Lust im Reich der Schatten“ und ist ein sehr erotischer Fantasy-Roman. Das ist der erste Band einer Trilogie.

Wie hast du dich gefühlt nachdem du dein erstes Buch-Baby in Händen gehalten hast?

Das war einfach nur großartig, ich habe richtig laut gejubelt und konnte es kaum fassen, dass es jetzt wirklich ein Buch mit meinem Namen auf dem Cover gibt. Das allererste eigene Buch ist so ein tolles Gefühl, ich kann es mit gar nichts anderem vergleichen.

Wo nimmst du die Ideen für deine Geschichten her?
Viele der Geschichten schwebten schon sehr lange – die Grundidee zur „Dämonen-Lady“ seit vielen, vielen Jahren – in meinem Kopf herum. Für neue Geschichten finde ich die Ideen einfach überall, zum Beispiel mal in einem Zeitungsausschnitt oder beim Betrachten eines Fotos. Die meisten tollen Ideen habe ich bei langen Geländeritten mit meinem Hengst Dreamy.

Wie lange brauchst du bis ein Buch fertig ist?
Das ist ganz unterschiedlich – für die „Dämonen-Lady“ habe ich gut eineinhalb Jahre gebraucht. Für die beiden folgenden Bände habe ich dann ungefähr jeweils ein halbes Jahr gebraucht. Allerdings sind diese drei Bücher alle um die 420 Seiten lang. Bei kürzeren Romanen – wie die im Herbst erscheinenden Bücher „Dämonische Lovestory“ und „Höllentrip mit Luzifer“ – dauert es ein paar Monate. Das hängt aber ganz vom Thema ab und wie die Ideen bei mir sprudeln. Eine Kurzgeschichte kann ein paar Wochen dauern – oder auch nur ein paar Stunden.

Kannst Du uns verraten welches Dein nächstes Projekt ist oder vielleicht um was es geht.
Aktuell habe ich kein Projekt in Arbeit. Ich denke momentan über verschiedene Themen nach, aber spruchreif oder gar „schreib-reif“ ist noch nichts. Vielleicht gehe ich noch ein bisschen mehr in das Horror- oder Dark-Fantasy-Genre, sicher auch gekoppelt mit (etwas weniger oder sehr viel) Erotik. Leider kann ich da noch nichts Genaueres sagen. Nächstes Frühjahr wird allerdings noch ein Roman von mir erscheinen, ebenfalls Fantasy, mit vielen Dämonen und Göttern. Der Roman ist geschrieben und beim Verlag, aber der Titel steht noch nicht fest.
Michaela: Ist da auch Erotik dabei?
Doris: Ja, in allen meinen Büchern spielt die Erotik eine gewisse Rolle – wenn auch nicht mehr ganz so explizit und deutlich wie bei der Dämonen-Lady-Trilogie.

Was ist für Dich Dein perfekter Schreibmoment?

Wenn ich von Abends an bis spät in die Nacht geschrieben habe und dann eine Story oder ein Kapitel abgeschlossen ist und ich spüre, dass ich genau das erzählt habe, was ich auch rüberbringen wollte.

Hattest Du auch schon eine Schreibblockade?
Nein, nicht direkt. Wenn ich allerdings mal nicht weitergewusst habe oder mich ein bisschen „ins Eck geschrieben“ hatte, und einen Ausweg gebraucht habe – dann habe ich mein Pferd gesattelt und wir sind auf einen langen Ausritt durch die Wälder gezogen. In der freien Natur, unter den Bäumen fließen bei mir die Ideen und ich konnte relativ schnell weiterschreiben.

Schreibst du Hauptberuflich?
Nein, ich hätte keine Chance, davon zu leben. Noch nicht, hoffe ich – LOL.
Michaela: Ich drück dir die Daumen ;-)

Hattest Du Einfluss auf das Cover?

Ja, sehr großen sogar. Der Verlag hat mir mehrere Coverentwürfe zur Ansicht geschickt, ich habe dann auswählen können. Bei Band 2 und Band 3 habe ich mehrere der Vorschläge vom Verlag kombiniert und es ist dann genauso ausgeführt worden, wie ich es mir vorgestellt habe.

Was war dein Wunschberuf als kleines Kind?
Mein Wunschberuf war immer (und wäre es auch heute noch) Astronom oder Atomphysiker. Ja, ich weiß, das ist ein bisschen ungewöhnlich, aber ich stelle es mir einfach großartig vor, die Geheimnisse der Sterne oder der Atome zu erforschen. Leider hat es damit nicht geklappt.

Was macht deinen Schreibstil aus?
Ich schreibe sehr viel – fast alles, bis auf ein paar Kurzgeschichten – in der „Ich“-Form. Dabei kann ich mich ganz in meine Protagonistinnen hineinversetzen und die Story mit ihnen miterleben.

Was war das verrückteste das du je gemacht hast?
Da gibt es einiges – von einem Tag auf den anderen für nicht mal eine Woche nach Los Angeles fliegen, einen Job hinschmeißen, auch wenn nichts anderes in Aussicht war, Rucksacktouren auf eigene Faust durch entlegene Gegenden …

Was war die größte Herausforderung dabei, ein Buch zu schreiben?
Die Konzentration auf eine Sache, auf eine Story, den Zusammenhang zu wahren und dass die Seiten gefüllt werden mussten.

Was würdest Du tun, wenn Dich einer deiner Protagonisten plötzlich besuchen kommt?
Oh, nachdem das ja erotische Romane sind und meine Dämonen in den Liebeskünsten wahre Meister – wir würden wohl schnell im Schlafzimmer landen …
Michaela: -Lach-

Und jetzt 10 Fragen, 10 spontane Antworten:

1) Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hast?
Leider gar keiner, ich schreibe immer zuhause am PC.

2) Womit könnte man dir eine riesige Freude machen?
Mit einem Flugticket zu einem ganz exotischen Ort – oder einfach für einen kleinen Rundflug. Ich fliege leidenschaftlich gerne.

3) Bitte ergänz folgenden Satz: Bücher sind für mich…
Extrem wichtig, schon seit meiner Kindheit. Ich konnte schon lesen, noch bevor ich zur Schule gegangen bin und hatte und habe eigentlich immer ein Buch vor der Nase.

4) Was für Genres liest du selber, wenn du Zeit hast?
Ziemlich viel Verschiedenes, natürlich Fantasy und Science Fiction, Horror, Krimis, Sachbücher (von Physik und Astronomie bis hin zu Geologie oder Psychologie), Reisebeschreibungen, Kurzgeschichten aller Art und – ich gestehe es – ich liebe Comics.
Michaela: Ich glaube einen Comic Fan hatten wir noch nie.

5) Wenn du deinen ersten Roman nochmal schreiben könntest, würdest du etwas daran ändern?
Nicht an der Story und auch nicht an den Protagonisten, aber ich würde vielleicht etwas straffer schreiben.

6) Was sind Deine Hobbys?
Lesen natürlich an erster Stelle, dann Reiten, da ich ja ein eigenes Pferd besitze, Reisen und Fotografieren.

7) Hast Du ein Lieblingstier?
Meine Lieblingstiere sind Pferde (logisch, da ich ja eines besitze) und Katzen. Von denen leben 8 Stück bei mir. Zwei sind schwarz, zwei rot-getigert, eine ist weiß, eine grau-getigert, dazu eine schwarz-weiße und eine rot-weiße Katze. Es sind 6 Kater und 2 Katzendamen. Ihre Namen sind: Lotos, Ištar, Zorro, Onyx, Jadeprinzessin, Gilgamesh, Topaz und Vishnu.

8) Ohne welche 3 Dinge könntest du nicht Leben?
Bücher, Internet, meine Tiere.

9) Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?
Zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehören Guy de Maupassant und Èmile Zola. Ich schätze aber auch den Humor einer Erma Bombeck sehr. Gerne lese ich Isaak Asimov, auch wenn er mir manchmal ein bisschen zu „schwülstig“ ist.

10) Was ist Dein Lieblingsessen?
Pizza! Ich weiß, ein bisschen profan, aber ich liebe Pizza, seit ich als Kind den ersten Bissen davon probiert habe.

Würdest Du uns Deine Werke vorstellen?
Sehr gerne:



































Diese drei Bücher sind im DeBehr Verlag erschienen und seit 2016 auf dem Markt.

Im Herbst werden im Schwarzer Drachen Verlag zwei weitere Romane erscheinen:
„Dämonische Lovestory“ und „Höllentrip mit Luzifer“
In verschiedenen Anthologien, die in Kürze erscheinen, werden Kurzgeschichten von mir enthalten sein:
Magische Kurzgeschichten Band 2 – „Götter dreier Welten“
Magische Kurzgeschichten Band 3 – „Ein Teddybär für einen Dämon“ und „Warum Dämonen morden“
Magische Kurzgeschichten Band 4 Halloween-Special: - „Der Zahnarzt“, „Im Nebel“ und „Geteilte Seele“
Magische Kurzgeschichten Band 5 – „Das Amulett der Sammuramat“ und „Dämonen mit Liebeskummer“. (alle im Schwarzer Drachen Verlag)
Auf der Webseite des Schwarzer Drachen Verlages gibt es einen kostenlosen Download meiner Story „Der Dryader und die Frau“.
In der Anthologie „Karneval des Todes“ (Twilight-Line-Verlag) bin ich mit der Story „Balur der Krieger“ dabei.
Und in der Anthologie „Vegan – über das vegane Leben“ – die demnächst als kostenloser Download auf der Seite von Christian von Kamp zur Verfügung stehen wird - könnt Ihr meine Story „Der Kampfsportmeister“ finden.
Weitere Stories und Romane gibt es dann in 2018.
Auf www.e-stories.de findet Ihr außerdem kurze Geschichten über Reisen, Arbeitswelt etc. von mir. Ihr könnt Euch auch gerne auf meinen Webseiten: www.daemonen-lady.de und www.dorisembulenda.de.tl umsehen.

Noch einmal vielen Dank, dass ich Euch dieses Interview geben durfte. Ich wünsche Euch allen eine schöne, entspannte Lese-Zeit mit vielen tollen Büchern.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen